Wie werden
wir bewegt sein?

Zum 10. Akkuschrauberrennen der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst wird ein Symposium stattfinden, das Zukunftsszenarien zur Mobilität entwirft. Dazu werden führende Vertreterinnen und Vertreter der Autoindustrie, der Bahn, Designtheoretiker, Zukunftsforscher, Sciencefiction Autoren sowie deren Kritiker diskutieren. Damit findet auch der Schulterschluss statt zwischen den jungen Designerinnen, die die Zukunft unserer Mobilität planen und denen, die sie jetzt managen. Dazu möchten wir auf diesem Symposium Statements von Experten und Expertinnen sammeln, die sich der Mobilität unter verschiedenen Perspektiven verschrieben haben, um dann mit Ihnen zu diskutieren, was möglich und wünschenswert ist.

Vortragende

Stephan Rammler
Stephan Rammler
"Der Trend zur Automatisierung wird massiv überschätzt".
Prof. Dr. Stephan Rammler, geb. 1968, studierte Politikwissenschaften und Ökonomie in Marburg, Berlin und Berkeley. Promotion am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB). Seit 2002 Professor an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig, 2007 bis 2014 Gründungsdirektor des Instituts für Transportation Design. Arbeitsschwerpunkte sind die Mobilitäts- und Zukunftsforschung, Verkehrs-, Energie- und Innovationspolitik, Fragen kultureller Transformation und zukunftsfähiger Umwelt- und Gesellschaftspolitik. Seit 2016 Träger des ZEIT WISSEN Nachhaltigkeitspreises.
Sabine Foraita
Sabine Foraita
"Für die Entwicklung zukünftiger Mobilitätskonzepte werden die Kompetenzen von Designerinnen und Designern dringend gebraucht!"
Prof. Dr. phil. Sabine Foraita, *1965 in Berlin. Studium Industrial Design an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig, Abschluss Diplom 1991, verschiedene Tätigkeiten in der Industrie. Aufbaustudium Kunst und Design, Abschluss Magister Artium 1998. Lehraufträge an verschiedenen Hochschulen. Promotion mit dem Dissertationsthema „Borderline – das Verhältnis von Kunst und Design aus der Perspektive des Design“, Abschluss 2005. Von 2006 – 2011 halbe Professur „Designwissenschaft und Designtheorie“ an der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst in Hildesheim, seit 2011 Professur „Designwissenschaften/Designtheorie“ an der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst in Hildesheim.
Michael Schreckenberg
Michael Schreckenberg
"Mobilität mit Menschen kann auch in Zukunft nicht funktionieren, sie sind dafür nicht gemacht."
Prof. Dr. Michael Schreckenberg, geboren 1956 in Düsseldorf, ist ein deutscher Verkehrs- und Stauforscher. Er studierte Theoretische Physik an der Universität zu Köln, an der er 1985 in Statistischer Physik promovierte und 1991 habilitierte. 1994 wechselte er zur Universität Duisburg-Essen, wo er 1997 die erste deutsche Professur für Physik von Transport und Verkehr erhielt. Seit mehr als 25 Jahren arbeitet er an der Analyse, Modellierung, Simulation und Optimierung von Transportsystemen in großen Netzwerken, besonders Straßenverkehr, und dem Einfluss von menschlichem Verhalten darauf. Seine aktuellen Aktivitäten umfassen die Perspektiven autonomen Fahrens, die Psychologie von Autofahrern, die Entwicklung individueller Navigationssysteme, die Möglichkeiten der Fahrzeug-Fahrzeug-Kommunikation, die Chancen der Elektromobilität sowie die Einrichtung und Effizienz von Baustellen.
Prof. Alan N. Shapiro
Alan N. Shapiro
"How can the emerging technology of blockchain be implemented in the mobility industries? What benefits to the travel experience are gained by emphasizing Artificial Intelligence in mobility systems? Should we go beyond the concept of self-driving cars to self-owning cars? What could software systems decide for themselves without programmers? Could airlines, train and car companies be neither private nor stateowned, but instead something else: decentralized in a new way?"
Alan N. Shapiro war kürzlich (2015-2017) Gastprofessur für Transdisziplinäre Gestaltung an der Folkwang Universität der Künste. Er ist zur Zeit Dozent für „Design und Informatik“ an der Hochschule Luzern. Er ist der Autor oder Herausgeber von den Bücher: Star Trek: Technologies of Disappearance, The Technological Herbarium, Die Software der Zukunft, Transdisziplinäre Gestaltung, und Technological Anarchism.
Michael Erlhoff
Michael Erlhoff
"Wenn in Zukunft autonome Personenkraftwagen endlich ihren Namen gerecht werden, dann werden die Auto-Mobile selber und womöglich vergnügt in die Ferien fahren, Ausflüge unternehmen und sich an exotischen Orten treffen – während die Menschen in ihren Sofas sitzen und auf ihren Smartphones oder per YouTube entspannt zuschauen."
Prof. em. Dr. Michael Erlhoff promovierte in Deutscher Literaturwissenschaft, war einige Jahre Wissenschaftlicher Assistent an der Universität Hannover, verlegte ab 1976 gemeinsam mit Uta Brandes die Zeitschrift zweitschrift, publizierte zehn Jahre lang den Kurt Schwitters Almanach, war Mitglied des Beirats der documenta 8, von 1987 bis 1990 Geschäftsführer des Rat für Formgebung, gründete 1991 an der Fachhochschule Köln die Köln International School of Design, war dort Dekan und Professor und ist seit 2016 Honorar-Professor der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig. Er publizierte sehr viele Bücher (2014 Theorie des Designs), gründete die Zeitschrift Design Report, schrieb und schreibt Texte für etliche Zeitschriften und Hörfunksender, war Gastprofessor unter anderem in Tokio, Hongkong, New York und Hangzhou, gründete gemeinsam mit Uta Brandes 2004 die Deutsche Gesellschaft für Design-Theorie und -Forschung und kuratierte Ausstellungen unter anderem in der Bundeskunsthalle Bonn, im Sprengel Museum Hannover, im Kunstmuseum Bern und im Musée D'Art Moderne Paris. Er lebt und arbeitet in Köln.
Dr. Meike Niedbal
Meike Niedbal
"Die beste Art zu Reisen fühlt sich gar nicht nach Reisen an!"
Dr. Meike Niedbal ist seit ihrem Eintritt bei der Deutschen Bahn vor mehr als sieben Jahren in verschiedenen Positionen tätig. Als Expertin für nachhaltige Innovation hat sie Projekte in Bereichen wie E-Mobilität, autonomes Fahren und ländliche Mobilität geleitet. Heute ist sie Projektleiterin des Smart Cities Projects der Deutschen Bahn und erstellt strategische Konzepte für Stationen in ihrer Funktion als Leiterin Business Development für das Station & Service Geschäft.
Klaus Bischoff
Klaus Bischoff
Executive Director of Volkswagen Design
1989-1991 Volkswagen AG / Interior Design
1991-1992 Volkswagen AG / Exterior Design
1992-1994 Volkswagen AG / Concept Design
1994-1999 Volkswagen AG / Studio Manager Concept Design
2000-2001 Volkswagen AG / Head of Interior Design Passenger Car
2002-2004 Volkswagen AG / Head of Exterior Design
2004-2005 Volkswagen AG / Head of Design Overall Vehicle Concept
2006-2007 Volkswagen AG / Head of Design Center Wolfsburg
seit 2007 Volkswagen AG / Executive Director of Volkswagen Design
Andreas Schulz
Andreas Schulz
"Neue Konzepte zur Mobilität werden gelingen, wenn sie von der Politik strukturell unterstützt werden und die Industrie wirklich bereit ist, neue Pfade zu beschreiten."
Andreas Schulz geboren 1958, machte nach dem Abitur eine Ausbildung zum Werkzeugmacher und arbeitete einige Zeit in dem Beruf bevor er Industriedesign studierte. Noch während des Studiums gründete er mit Studienkollegen das Designbüro Formfürsorge-Design Hannover in dem er von 1987 bis 2003 als Designer und Geschäftsführer tätig war. Parallel dazu war er am Aufbau der Werkakademie im Handwerk beteiligt und war von 1997-2000 inhaltlich verantwortlich für das EU-Projekt dekos - Designkompetenz als Standortfaktor für KMU. Seit 2003 ist er Professor an der HAWK Fakultät Gestaltung mit der Denomination „Entwurf und Entwicklung technischer Produkte/Interface-Design“. Er ist verheiratet und hat 2 Kinder, die auch der Anlass zur Idee des Akkuschrauberrennens gewesen sind.

Programm

10:00

Come together

10:15

Begrüßung

10:20

Andreas Schulz

„10 Jahre Akkuschrauberrennen/Themen für die Zukunft der Mobilität“

10.40

Michael Erlhoff

„Auto-Psie – Mobile Staus und gestauchte Beweglichkeit –"

11.10

Alan Shapiro

„Mobilität und Science Fiction“

11.40

Mobilitätsintermezzo

Eine kleine Auflockerung zum Kennenlernen

11.45

Klaus Bischoff

Mobil – Autonom
Autonom – Mobil?
Wie reisen wir morgen?

12.15

Meike Niedbal

Die beste Art zu Reisen fühlt sich gar nicht nach Reisen an

13.00

Mittagessen

14.00

Michael Schreckenberg

„Braucht das Auto den Menschen noch?“

14.30

Stephan Rammler

„Volk ohne Wagen“

15.00

Mobilitätsintermezzo

15.15

Pause

15.40

Diskussion mit den Vortragenden

„Die Rolle des Designs für die Zukunft der Mobilität“

16.30

Sabine Foraita

„Design und zukünftige Perspektiven“

16.45

Zusammenfassung

17.30

Ende der Veranstaltung

Ausklang mit mobilisierenden Getränken

Tickets

Kontakt

Hildesheim/Holzminden/Göttingen

Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst

Hildesheim/Holzminden/Göttingen

Präsident Dr. Marc Hudy

Hohnsen 4

31134 Hildesheim

Telefon: +49/5121/881-0

Fax: +49/5121/881-200-0

Internetadresse: hawk.de

E-Mail: pressestelle[at]hawk.de

Umsatzsteueridentifikationsnummer: 154261014

Die Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts.

Redaktionelle Verantwortung:

Prof. Dr. Sabine Foraita

Fakultät Gestaltung, Hildesheim

E-Mail: sabine.foraita[at]hawk.de

Telefon: +49/5121/881-320

Zuständige Aufsichtsbehörde:

Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK)

Leibnizufer 9

30169 Hannover